Home » Blog » DAS LIED DER GRAMMOPHONBÄUME

Neun phantastische Kurzgeschichten aus der Feder des Autors, atmosphärisch dicht und reich bebildert – als Kopfkino hinter dem Vorhang aus Brokat, mit Schellackplatten, Bombentrichtern. Im Anhang sind literarische Perlen und Kleinode gesammelt. 💀

gram1-kl

Die erste Skizze von Jessica May Dean, © 2013

Inhalt:

1) Das schweigende Haus
2) Das Uhrwerk
3) Der Seeraum
4) Verlassenes Haus
5) Das Wunder von Flandern
6) Imperium Germanicum
7) Das Lied der Grammophonbäume
8) Das Brandmal
9) Stormrider

 

 

———————————————————

„Wurde mir von einem Autorenkollegen dringend empfohlen, hätte ich allein nicht entdeckt. Und dann war ich von Anfang an in einem sprachlichen Sog und vor allem einem atmosphärischen. Hebben beherrscht es, einen in völlig andere Welten zu ziehen, noch mehr aber lässt er einen Stimmungen fühlen und diese Welten förmlich mit allen Sinnen erleben. Davon will ich mehr. Phantastik.“
[Petra van Cronenburg]

Auf AMAZON
Zum VERLAG

477059_160163914150913_1088503947_o

Drei Freiexemplare für meine Leserunde auf LOVELYBOOKS (gestartet am 27.04.13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *